ÜBER MICH

Schon in der Schulzeit begann Gerald Winklers fotografischer Werdegang. Damals lernte er die Analoge Fotoschule von Andreas Feininger kennen und gewann solide praktische Erfahrungen in der Schwarz-Weiß Dunkelkammer.

Mit 20 Jahren wechselte Gerald Winkler auf eine Nikon EM Spiegelreflexkamera. Diese begleitete ihn auf unzähligen Bergtouren. Aus der zunehmenden Liebe zu den Bergen und der Leidenschaft zur Fotografie entwickelte sich sein bis heute typischer Stil. Dieser ist geprägt vom großen weiten Blick und der Suche nach dem ganz besonderen Licht, das seine Szenen in speziellen und kräftigen Farben erscheinen lässt.

Gerald Winkler ist immer wieder zu allen möglichen Tages- und Nachtzeiten unterwegs. Dazu ist er nicht selten mehrere Tage vor oder nach Schlechtwettereinbrüchen unterwegs, um zum idealen Zeitpunkt, der oft nur Sekunden dauert, am gewünschten Ort zu sein. Landschaftsmotive sucht Gerald Winkler auf seinen Reisen in der ganzen Welt, insbesondere in den Alpen und im Waldviertel, aber auch in Städten, wo dann ‚urbane‘ Landschaftsbilder oder Architekturaufnahmen entstehen.

Im Jahre 2010 kam der große Umstieg auf eine Vollformatsensor Spiegelreflexkamera (Canon 5D II) und das Interesse an Bildbearbeitungsprogrammen, wie Lightroom und Photoshop. Diese eröffneten ihm nun gewaltige neue Möglichkeiten, Stimmungen einzufangen und diese Bilder entsprechend am Computer zu gestalten und wiederzugeben. Beeindruckt haben ihn in dieser Zeit die großen amerikanischen Landschaftsfotografen wie z.B. Marc Adamus oder Marc Munch.

Seit dem Jahre 2013 übt Gerald Winkler die Fotografie auch als Berufsfotograf aus. Hier sind die Foto-Architekturprojekte hervorzuheben, wobei er sich in Zusammenarbeit mit dem Kunden das Ziel setzt mit speziell ausgesuchten und hergestellten Fotos, Charakter und Flair der Räume zu verändern. Beispiel dafür sind einerseits Wohnbereiche von Privatpersonen, andererseits Hotels, Restaurants, Bars, Wohnküchen, Penthouse Appartements, Hallenbäder, Saunas und medizinische Behandlungsräumen.

Gerald Winklers Bilder finden sich auch anderorts, wie zum Beispiel im Buch ‚Magisches Licht‘ (mitp Edition Profifoto), in Wohnzeitschriften und Waldviertel Broschüren, oder auch in seinem jährlichen Fotokalender, der mittlerweile zum Sammlerobjekt geworden ist.

In den Jahren 2016 & 2017 passierte viel. Es gab mehrere Ausstellungen in Wien (WASSER-BERGE-LICHT) und im Waldviertel (NATUR:WUNDER:WALDVIERTEL und MOHN), Eine längere Reise nach Süd PATAGONIEN ergab einen Fundus an sehr speziellen Bildern, wobei die Farben nicht mehr die Rolle wie in früheren Serien spielen. Einige Bilder davon sind im Fotokalender 2018 „an das Ende der Welt“ veröffentlicht.

Segeln, eine alte Leidenschaft ist ebenso in den letzten Jahren wieder erwacht. So war es nur ein kleiner Schritt dass sich das Foto Portfolio um das Thema „Maritime Landschaften“ erweiterte. Das Licht am Meer ist ebenso, aber ganz anders, speziell wie in den Bergen. Gewaltig ist immer das Erlebnis der Morgen und Sonnenaufgang nach einer Nachtfahrt beim Segeln von mehreren tausend Seemeilen entstanden eine Fülle von neuen Bildern, die teilweise Stil prägend wurden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.